Test

TOP

Unsere Partner in der Kategorie »Gin«

Made in GSA Finalistin Gönke Hansen mit einem Gin Cocktail

Unsere Partner in der Kategorie »Gin«

Alles Wacholder! Mit großer Freude dürfen wir euch unsere diesjährigen Partner und ihre zur Verfügung gestellten Produkte für die Made in GSA Competition 2019 vorstellen. Wir beginnen mit dem anhaltend populären Wacholder-Destillat. Vorhang auf für Gin!

Die Bewerbungsphase für die Made in GSA 2019 läuft, und die ersten Bewerbungen mit Cocktailrezepten auf Basis heimischer Spirituosen sind bereits eingegangen. Seit der ersten Made in GSA Competition 2013 zählt auch Gin zu den beliebtesten Grundkomponenten in den ideenreichen Rezeptvorschlägen der Bewerber. Auch in diesem Jahr steht Gin-fokussierten Kolleginnen und Kollegen eine interessante Bandbreite an Partnerprodukten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung. Diese wollen wir euch an dieser Stelle unterbreiten, widmen uns aber zuerst wissenswerten Fakten zu dem etablierten Dauerbrenner in und rund um die Bar.

»Alles Wacholder!«

Besucher der Made in GSA probieren die Cocktails der Teilnehmer
Besucher der Made in GSA probieren die Cocktails der Teilnehmer | Credit: Katja Hiendlmayer

Made in Gin.S.A.

Der Getreideschnaps mit Wacholder-Aroma stammt ursprünglich aus Großbritannien. Doch schon lange wird nicht nur in England destilliert. Seit längerer Zeit »brennt es« ebenso in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In diesem Jahr gibt es insgesamt zehn Gins von neun Partnern aus vorwiegend Deutschland, aber auch aus Österreich und der Schweiz.

Die absolute Mehrheit aller vertretenen Gins stammt von deutschen Produzenten.

Österreich und die Schweiz halten einander die Waage: Jedes Teilnehmerland stiftet jeweils einen Gin.

Einige Gins zählen zu treuen Unterstützern dieser renommierten Competition. Dazu zählen heuer etwa Tangarine, Boar oder William Morris Gin.

In der Stilistik des London Dry Gin dominiert die Wacholder-Beere. Sie darf weder Farbstoffe noch mehr als 0,1 Gramm Zuckergehalt beinhalten. Anders präsentiert sich der New Western Dry Gin, in dem Wacholder zugunsten anderer Aromen aus Kräutern oder Früchten mehr oder weniger Platz macht.

Die Trinkstärke von Gin liegt in der EU bei mindestens 37,5% Vol. Viele Gins sind jedoch deutlich stärker. Das liegt daran, dass qualitätsbewusste Hersteller die Trinkstärke bewusst und deutlich höher ansetzen.

»In diesem Jahr gibt es insgesamt zehn Gins von neun Partnern aus vorwiegend Deutschland, aber auch aus Österreich und der Schweiz.«

Geschüttelt oder gerührt? Gin ist vielseitig
Geschüttelt oder gerührt? Gin ist vielseitig | Credit: Constantin Falk

Die Partner in der Kategorie Gin

Diese zehn unterschiedlichen Partnerprodukte stehen interessierten Wettbewerbsteilnehmern der Made in GSA 2019 zur Verfügung, um auf Basis dieser eine herrliche Trinkkomposition aufzubauen. Wir drücken die Daumen und sind gespannt.

Josef Bavarian Gin von der Edelbrennerei Lantenhammer

Little Darling Gin von den Siebengebirge Distillers

William Morris – London Dry Gin von der Schweizer Destillerie The Wild Alps

G+ Tangerine Gin von der österreichischen Feindestillerie Kraus

Black Forest Dry Gin von der süddeutschen Destillerie Kammer-Kirsch

Wild Child Gin aus Berlin

Hoos London Gin mit den Qualitäten Hoos Pink Grapefruit und Hoos Lapsang Gin

Boar Premium Dry Gin der Brennerei Boar

Schrödingers Katzen Gin von Heidelberger Spirits

Schon auf den Gin’schen Geschmack gekommen? Dann freuen wir uns auf eure Cocktail-Ideen mit passenden Geschichten dazu!